Worum geht es beim Change Camp?

 

Die Herausforderungen in Organisationen und Gesellschaft nehmen zu. Die Veränderungen, die notwendig sind, um diese Herausforderungen zu bewältigen, sind fundamental. Das heißt immer mehr Menschen in immer mehr Organisationen müssen immer häufiger Veränderungen realisieren. Schon heute ist die Erfolgsquote von Veränderungsvorhaben nicht hoch genug. Und sie wird sich weiter verschlechtern, wenn Veränderungen weiter so unwirksam angegangen werden. Wir brauchen also dringend ein neues Verständnis davon, wie wirksames Verändern funktioniert. Wir nennen es #New Change. Einmal pro Jahr bringen wir zwei Tage 100 Menschen zusammen, um gemeinsam daran zu arbeiten.

Was sind die Schwerpunkte in 2020?

 

In diesem Jahr haben wir uns für Design und Digitalisierung als Schwerpunkte entschieden.

 

Design ist eine etablierte Disziplin, deren Haltung, Ansatz und Tools in

Change-Prozessen immer noch zu selten eingesetzt werden.

Design kann dabei auf unterschiedliche Art und Weise im Change eingesetzt werden: Design als „Formgebung“, um die Wirksamkeit zu erhöhen, Design Thinking als nutzerzentriertes Vorgehen, Service Design mit Fokus auf die Gestaltung interner und externer Services, und Organization Design als Ansatz für die kunden- und mitarbeiterorientierte Transformation der gesamten Organisation.

 

Digitalisierung ist in aller Munde: als Treiber von Veränderungen in Organisationen und als Ziel der Veränderung im Sinne von digitalen Geschäftsmodellen, Prozessen und Tools. Das Buzzword-Bingo zu #DigitalTransformation und #DigitalLeadership ist kaum noch zu ertragen.

In der Praxis vernachlässigt werden leider die digitalen Technologien und Tools, mit denen in Veränderungsprozessen virtuelle Zusammenarbeit erleichtert, bei Großgruppenveranstaltungen alle beteiligt, Befragungsergebnisse in Echtzeit bereitgestellt, große Mengen qualitativer Angaben schnell analysiert, die Kommunikationsflüsse visualisiert werden können, und vieles mehr.

 

Wie wird das Change Camp in 2020 gestaltet?

 

Beim vierten Change Camp probieren wir methodisch etwas Neues aus und setzen die Feedbacks der vergangenen Jahre um. Wir kombinieren

  • einen strukturierten Teil mit zeitlich getakteten Impulsen
  • einen offenen Teil mit Zeit und Raum für das Entstehen von Neuem

Beide Teile laufen parallel. Wir achten lediglich auf die Möglichkeit des einfachen Wechsels zwischen den beiden Teilen. Im offenen Teil gibt es unter anderem

  • eine Fläche für den spontanen Dialog über konkreten Change-Aspekte unabhängig von den definierten Schwerpunkten
  • eine Tool-Kitchen zur Durchsprache und gemeinsamen Erarbeitung von konkreten Tools
  • einen Just Ask-Stand, an dem die Teilnehmenden gegenseitig offene Fragen beantworten (kurz schriftlich oder im vereinbarten Gespräch)
  • eine Speakers' Corner für unangekündigte kurze Impulse, mit denen Teilnehmende Ihre Kolleginnen und Kollegen inspirieren oder challengen

Wünsche für konkrete Themen und Ideen für Impulse fragen wir derzeit bei Teilnehmenden und Mitgestaltern ab. Eine grobe Agenda wir Ende März stehen.

 

Was erwarten wir von den Teilnehmenden?

 

Die formale Position der Teilnehmer/innen ist zweitrangig: wichtig sind zum einen Wissen und Erfahrung mit Veränderungsvorhaben und zum anderen die Möglichkeit zur Anwendung und Einflussnahme in der jeweiligen Organisation. Nutzen verspricht das Change Camp daher für Führungskräfte, die Veränderungen in ihrem Verantwortungsbereich gestalten wollen, Leiter/innen von Veränderungsprojekten, Konzernstrategen, HR-Leiter/innen, Verantwortliche für Change Kommunikation, Organisationsentwickler/innen, interne Change Berater/innen, Change Agents u.v.m.

 

Wir werden auch bei mehr als 100 Teilnehmenden wieder einen Mix aus 1/3 Berater/innen und 2/3 Vertreter/innen aus Organisationen haben. Anmeldungen von Berater/innen sind daher herzlich willkommen, erfordern allerdings die Teilnahme von zwei Unternehmensvertreter/innen pro Berater/in.

Was macht das Change Camp besonders?

 

Die Kombination von Inhalten, Methoden, Location und Menschen. Und der Aufwand, den wir betreiben. Wir diskutieren beim Change Camp Themen, die im Mainstream noch nicht angekommen sind, egal ob sie noch nicht Hype sind, schon nicht mehr Hype sind oder niemals Hype werden. Wir wenden Methoden an, die auch in Veränderungsprozessen sinnvoll sind, um diese live zu erleben. Und wir wählen die Teilnehmenden auf Basis ihrer Erfahrung mit Change (Tiefe und Breite) sowie ihre Offenheit für einen konstruktiven Dialog aus. Dazu führen wir mit fast allen Interessierten kurze Gespräche. Wegen dieses Aufwands ist das Change Camp so wirksam. Und trotz des Aufwands sind wir so günstig, weil wir es als Verpflichtung einer Beratung verstehen, Zeit in die Entwicklung und das Teilen von Wissen zu investieren.

 

Was kostet die Teilnahme?

 

Der Unkostenbeitrag beträgt 549,- EUR netto pro Person.

 

Mit diesem Betrag decken wir (1) unsere Kosten für Konzeption, Organisation und Durchführung des Events, (2) unsere Aufwände für Aufbereitung von Inhalten, Erstellung von Materialien und Dokumentation und (3) die Teilnahme von Mitgestaltern zum reduzierten Preis. Wir decken also im Wesentlichen unsere Kosten und streben nicht nach Gewinn.

Wen suchen wir?

 

  • 100 Vertreter/innen aus 50 verschiedenen Organisationen, die im Change Camp ihre Erfahrung einbringen und danach ihre Erkenntnisse teilen
  • Menschen aus Organisationen, die eine konkrete Herausforderung als Fall einbringen und mit anderen Teilnehmer/innen bearbeiten
  • Menschen mit einer Idee für einen Stimulus zu einem spezifischen Change-Thema
  • Sponsoren, die sich an den Unkosten für das Change Camp beteiligen
  • Medienpartner, die über das Event berichten

 

Mitgestalter gesucht

 

Co-Kreation hat sich bei der Gestaltung des Change Camps bewährt. Wir suchen daher Mitgestalter, die Ansätze für wirksames Verändern vorstellen oder eine konkrete Fragestellung besprechen möchten. Idealerweise sind Eure Vorschläge mit den Schwerpunktthemen Design und Digitalisierung verknüpft. Wenn Euch andere Change-Aspekte am Herzen liegen, würden wir sie aber auch gerne hören.

 

Interessiert? Dann hier klicken und uns bis zum 13. März Eure Idee senden.

Wer veranstaltet das Change Camp?

Das Event wird von der emergize GmbH & Co. KG ausgerichtet. Wir investieren regelmäßig einen Teil unserer Zeit, um Menschen zusammenzubringen, die sich über wirksames Verändern austauschen. Neben den jährlichen Change Camps organisieren wir vormittags und nachmittags Meet-ups zu verschiedenen Facetten von Change und Transformation.

 

Warum Birkenheide als Location?

Veränderung heißt auch, neue Perspektiven einzunehmen. Deswegen findet das Change Camp 2020 an einem neuen Ort statt. Euch erwartet ein Flair von Unterschiedlichkeit mit viel Platz zum Denken und Lernen in kleinen und großen Gruppen. Tipps zu Anreise und Hotels folgen wie immer.

https://www.birkenheide.com

Wo kann man übernachten?

In folgenden Hotels haben wir ein Zimmerkontingent reserviert.

Ihr könnt die Zimmer direkt bei den Hotels buchen und bezieht Euch dabei einfach auf das Change Camp 2020.

 

Boutique Hotel zur Post 85,- EUR inkl. Frühstück

http://www.boutique-hotel-vohburg.de/

Email: info@boutique-hotel-vohburg.de

 

Green Deer Hotel 95,- EUR inkl. Frühstück

https://www.greendeerhotel.de/

Email: info@greendeerhotel.de